Sonntag, 14. Juni 2015

Rezension: #Skandal - Sarah Ockler





Originaltitel: Scandal
Autor: Sarah Ockler
Verlag: cbt
Preis: € 16,99 [D]
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 416
Reihe: -
Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥




Ich würde das Buch als eine gelungene Mischung aus dem Film "Einfach zu haben" und der GossipGirl-Reihe beschreiben, weil mich die Geschichte beim lesen genau daran erinnert hat. Aber dennoch ist es eine eigene Geschichte, die man einfach mögen muss, wenn man auf typische amerikanische Highschool-Geschichten steht!

Klappentext

Heimlich #knutschen? Lieber ohne Facebook!

Die perfekte Mischung für einen handfesten Party-Skandal? Das wären: nackte Jungs mit Elfenflügeln und … verbotene Küsse! Als Lucy einwilligt, anstelle ihrer BFF zum Abschlussball zu gehen, ahnt sie bereits, wie anstrengend das wird. Immerhin muss sie mit Cole dorthin gehen, Ellies Freund und ihr geheimer Schwarm seit ... ungefähr schon immer. Und dann passiert es: Lucy und Cole küssen sich! Doch bevor Lucy mit Ellie sprechen kann, tauchen die brisanten Beweisfotos auf ihrer Facebook-Chronik auf und ein Shitstorm sondergleichen bricht über sie herein. Wer steckt hinter dieser fiesen Intrige und wie kommt Lucy je wieder aus diesem Schlamassel heraus?

Meinung

Dieses Buch hat mich schon angesprochen, als es noch garnicht auf Deutsch erschienen war und da ich klischeehafte Highschool-Romane liebe, musste ich es unbedingt lesen. So klischeehaft wie man anfangs denkt, ist die Geschichte allerdings garnicht, denn das Thema Cybermobbing spielt im ganzen Buch eine wichtige Rolle und ist auch in unserer Gesellschaft ein aktuelles Thema.

In "#Skandal" geht es um Lucy, die ihrer besten Freundin Ellie zu liebe mit deren Freund Cole zum Abschlussball geht. Eigentlich hat Lucy überhaupt keine Lust auf den Ball und möchte viel lieber zu Hause vor ihrem Computer bleiben, allerdings handelt es sich bei Cole um ihren besten Freund, in den sie schon seit Jahren verliebt ist. Auf der Party nach dem Ball kommt es dann, wie es kommen musste und die beiden küssen sich. Nur bleibt dieser Kuss nicht unentdeckt und landet in Form eines Fotos schon am nächsten Tag auf Facebook -zusammen mit vielen weiteren peinlichen Bildern, die alle von Lucys Profil aus hochgeladen wurden. Cole und Ellie bleiben nicht Lucys einzies Problem, denn auf den Bildern wurden sämtliche andere Partygäste bloßgestellt, die nun natürlich davon ausgehen, dass Lucy dafür verantwortlich ist. Schon bald wird Lucy auf übelste Art und Weise auf Facebook und auch in der Schule von Ellie und allen anderen Mitschülern fertig gemacht, denn alle Beweise sprechen gegen sie.

Vielleicht kennt und mögt ihr den Film "Einfach zu haben" oder die GossipGirl-Reihe, wenn ja, dann müsst ihr euch dieses Buch auf jeden Fall mal anschauen, denn mich hat es beim lesen total daran erinnert. An sich handelt es sich hier um eine typische Highschool-Geschichte, wie man sie aus vielen Büchern und Filmen kennt, aber da es hier auch viel um Cybermobbing geht, ist das Buch doch nochmal ein bisschen anderes als der Rest in dem Genre. 
Ich mochte das Buch gleich von den ersten 10 Seiten an, da es genau mein Ding ist. Ich liebe Geschichten die in Amerika spielen und in den es um das "Highschool-Leben" geht. Auch finde ich das Thema Facebook und Cybermobbing total interessant, weil ich noch nicht viele Bücher mit diesem Thema gelesen habe.

Lucy wird anfangs als typische Aussenseiterin beschrieben, aber mit der Zeit lernt man sie immer besser kennen, erfährt mehr über sie und merkt, dass sie doch nicht so "typisch" ist wie man anfangs dachte. Sie kleidet sich eher dunkel und unauffällig, steht nicht gern im Rampenlicht und liebt es am Computer Zombies abzuschlachten. Abschlussbälle sind eigentlich überhaupt nicht ihr Ding, aber da sie ihrer besten Freundin keinen Wunsch abschlagen kann, erbarmt sie sich und geht letztendlich doch mit Cole hin. Eigentlich beschäftigt sich Lucy fast garnicht mit Facebook, da sie keine Aufmerksamkeit sucht und ist damit das genaue Gegenteil von ihrer Schwester, denn Lucys Schwester ist nämlich der berühmte Serien-Star Angelica Darling aus Hollywood. Allerdings weis niemand darüber bescheid, was ihr auch ganz recht ist.
Ellie war bis zu dem Vorfall auf der Party Lucys beste Freundin. Die beiden haben alles zusammen gemacht und wollten auch nach dem Abschluss zusammen in Kalifornien studieren. Ellie ist schon ewig mit Cole zusammen, weis allerdings nichts von Lucys Schwärmerei zu ihm. Nachdem sie von dem Kuss erfährt ist sie natürlich total enttäuscht und spricht nicht mehr mir ihr.
Cole ist mit Lucy befreundet, seit sie sich vor 4 Jahren kennen gelernt haben. Er ist der typische, gut aussehende Mädchenschwarm, der natürlich in einer Band spielt. Die beiden haben vieles gemeinsam und können über alles miteinander reden. Nur über die Liebe haben sie nie geredet und deshalb wusste Cole auch nie was von Lucys Schwärmerei für ihn.
Cole und Lucy waren mir beide sehr sympathisch und ich mochte die beiden gleich von Anfang an.
Im Laufe des Buches lernt man noch viele weitere Charaktere kennen, wie Griff, Franklin, Ash,... die alle eine wichtige Rolle im Buch spielen, aber auf diese möchte ich jetzt nicht mehr genauer eingehen.

Die Idee des Buches hat mir, wie ich oben schon erwähnt habe, sofort zugesagt und auch richtig gut gefallen. Ich mochte eigentlich alles an dem Buch, da ich Geschichten dieser Art liebe. Das Buch ist natürlich nichts anspruchsvolles oder tiefgründiges, aber man hat definitiv seinen Spaß beim lesen! Ich finde es gut, dass es in der Geschichte um das Internet, seine Folgen und Cybermobbing geht, da das alles wichtige Themen für Jugendliche sind.

Der Schreibstil ist eigentlich sehr einfach, aber zwischendurch musste ich manche Stellen nochmal lesen, weil sie mich teilweise etwas verwirrt haben. An sich fand ich das Buch aber wirklich gut geschrieben, da ich mir sofort alles vorstellen konnte und ich einen richtigen kleinen "Highschool-Film" vor Augen hatte.
Zwischen den Kapiteln gibt es einzelne Posts von der Facebook Seite "Miss Behave" zu lesen. Diese Facebookseite dreht sich rund um die Mitschüler und den neusten Tratsch & Klatsch von Lucys Highschool. Sie spielt einen wichtige Rolle in der Geschichte und begleitet einen bis zum Schluss. Deshalb erinnert mich das Buch auch ein wenig an "GossipGirl", da man dort ebenfalls vor den einzelnen Kapiteln Auszüge von einem Blog liest, der über alles und jeden ablästert.

Das Ende hat mich teilweise ziemlich überrascht, war aber auch bei manchen Dingen vorhersehbar. Ich bin mit dem Ende zufrieden und mochte es, da ich nicht mit der "Auflösung" gerechnet habe und es ein guter Abschluss war.

Das Cover gefällt mir zwar nicht besonders, passt aber richtig gut zum Buch! Auf dem Cover sieht man Lucy und Cole wie sie sich gerade küssen und das ganze ist im Facebook-Style gehalten. Eigentlich mag ich wirklich keine Menschen auf Covern, aber diesmal passen die Personen wirklich mal zu der Beschreibung aus dem Buch.

Fazit

Mich konnte das Buch gleich von Anfang an packen und ich habe es bis zum Schluss geliebt! Mir hat die Geschichte richtig gut gefallen und ich mochte einfach alles an dem Buch.
Wenn man typische Highschool-Geschichten mag, Bücher die man im Sommer toll im Garten oder auf dem Balkon lesen kann, oder Bücher über Cybermobbing usw..., dann sollte man sich #Skandal auf jeden Fall mal anschauen!
Von mir bekommt das Buch 5 Kekse und ich möchte es auf jeden Fall nochmal lesen!

Kommentare:

  1. Hi :D
    Das Buch habe ich jetzt schon auf einigen Blogs gesehen und es hört sich echt toll an. :D Eben passend zum Sommer und trotzdem mit etwas Tiefgang. Ich schreibe es mal auf meine Wunschliste!

    Liebe Grüße
    Jessi :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab das Buch noch auf dem Sub liegen, und irgendwie bin ich mir etwas unsicher. Aber seit ich deine Rezi gelesen habe, habe ich richtig Lust das Buch zu lesen.

    AntwortenLöschen