Donnerstag, 3. September 2015

Rezension: Liebe ist was für Idioten. Wie mich. - Sabine Schoder





Originaltitel: -
Autor: Sabine Schoder
Übersetzt von: -
Verlag: Fischer
Preis: € 12,99 [D]
Einband: Klappbroschur
Seitenanzahl: 352
Reihe: -
Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥




Ein Buch das viel mehr bietet, als man anfangs vermutet.

Es reißt einen mit, zerstört einen innerlich, aber letztendlich ist man am Ende trotzdem glücklich.

Klappentext

Eine Liebesgeschichte, so echt, dass sie weh tut – und so berauschend, dass sie süchtig macht

Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen. Da kann es auch passieren, dass man nach einem Konzert mit dem Sänger der Band im Bett landet, obwohl man den eigentlich total bescheuert findet.

Wirklich.
Kein großes Ding.
So was passiert.
Aber ausgerechnet ihr?
Nein!
Ganz.
Sicher.
Nicht.

Oder vielleicht doch?

Meinung

Ich bin geflasht, wirklich. Nachdem ich mir den Klappentext durchgelesen habe, hätte ich nicht erwartet, dass ich auf eine so realistische und besondere Geschichte treffen würde, wie diese.
Es geht hier um ganz alltägliche Probleme, über die aber normalerweise nicht offen gesprochen wird, wie Alkohol, Drogen, familiäre Probleme,...
Man geht mit ganz anderen Erwartungen an das Buch heran und wird letztendlich mehr als positiv überrascht sein. Das erklärt warscheinlich auch, weshalb alle so von dem Buch schwärmen.

Das Buch handelt von Viki, die nach einer Party mit Jay Feretty, dem Sänger einer Band, im Bett landet. Eigentlich kann sie ihn überhaupt nicht ausstehen und im ersten Moment ist sie natürlich entsetzt über die Situation. Sie kann sich nicht erklären, wie das passieren konnte, aber irgendwie scheint er ihr auch nicht mehr aus dem Kopf zu gehen. Ist er vielleicht doch anderes, als sie gedacht hat? In Vikis Leben herrscht schon genug Chaos und nun befindet sie sich auch noch in dieser Situation. Das kann doch garnicht gut gehen, oder doch?

Zur Handlung möchte ich eigentlich nicht viel mehr sagen, dann am besten geht man ganz unvorbereitet auf die Geschichte zu und lässt sich überraschen. Mich hat das Buch wirklich überrascht und im Nachhinein kann ich mich nun auch allen anderen anschließen, die von dem Buch so begeistert sind. Hinter der, auf den ersten Blick, oberflächlichen Geschichte steckt einfach viel mehr und das Buch geht auch wirklich in die Tiefe, da es viele Themen behandelt und trotz allem noch realistisch bleibt. Ich habe was komplett anderes erwartet und genau deshalb konnte mich die Handlung auch so mitreißen. Ich habe mit den Charakteren gefühlt und konnte die Situationen ehrlich nachvollziehen, obwohl ich noch nichts in der Richtung erlebt habe.

Viki ist gerade 17 Jahre alt geworden und lebt mit ihrem alkoholabhängigen Vater in einer kleinen Wohnung. Ihre Mutter ist gestorben, als sie noch ein kleines Mädchen war, weshalb sie auf sich alleine gestellt ist. Von ihrem Vater kann sie nicht viel Unterstützung erwarten, da er zu Gewaltausbrüchen neigt und generell keine Gefühle für seine Tochter zu haben scheint. Viki kleidet sich größtenteils schwarz und ist ziemlich vom Leben geprägt. Es gibt wenig, was sie nicht schon mitgemacht hat. Anfangs wehrt sie sich noch gegen ihre Gefühle für Jay und möchte diese nicht wahrhaben, aber mit der Zeit kommen sich die beiden immer näher und Viki beginnt hinter seine Fassade zu schauen.
Jay ist ein typischer Womanizer und hat jede Nacht eine andere im Bett. Enge Beziehungen sind nichts für ihn. Nach der Nacht mit Viki ändert sich allerdings vieles und die beiden kommen sich nach und nach immer näher. Eigentlich sind die beiden vom Charakter komplett unterschiedlich und kommen auch aus ganz verschiedenen Verhältnissen, aber dennoch verbringen sie zusammen die schönsten Erlebnisse. Eigentlich kommt Jay aus einer wohlhabenden Familie in der Bildung und Ansehen nicht unwichtig sind, aber von heute auf morgen geht Jay plötzlich nicht mehr in die Schule und keiner weis warum, nicht mal Viki.
Ich mochte die beiden sehr gern, da sie nicht die typischen Charaktere verkörpern, wie man sie aus vielen Jugendbüchern kennt. Die beiden sind wirklich mal ganz anders und obwohl sie so unterschiedlich sind, passen sie dennoch gut zusammen und sind auf ihre eigene Art und Weise wirklich sympathisch.

Auf den ersten Blick wirkt das Buch nach einem typischen, klischeehaften Jugendbuch, aber das was die Autorin aus der Geschichte geschaffen hat, ist alles andere als Klischeehaft. Die Idee hinter der Geschichte ist richtig gut gelungen, denn der Inhalt geht viel tiefer als man anfangs vermutet. Wie oben schon erwähnt werden ernste Themen behandelt, aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. Beim lesen kann man öfters lachen, hat aber auch mal Tränen in den Augen, da einem die Geschichte wirklich nah geht. Ich bin mir sicher, wäre die Autorin Amerikanerin, würde das Buch jetzt schon auf den Bestsellerlisten stehen.
Das Ende war zum einen schockierend, aber auf der anderen Seite hat es mich auch glücklich gemacht. Ich fand es sehr gelungen, da es den Leser nochmal richtig mitreißt, innerlich zerstört und zum Schluss wieder ein Pflaster drüber klebt.

Der Schreibstil hat mir sehr zugesagt, da das Buch sowohl lustig, als auch traurig geschrieben ist. Es arbeitet viel mit schwarzem Humor, der auch sehr gut zur Geschichte passt. Sobald man mit lesen beginnt befindet man sich in einem Sog, der einen erst wieder loslässt, wenn man auf der letzten Seite angekommen ist.

Fazit

Für mich ein absolutes Highlight! Ich hätte nie gedacht, dass mich diese Geschichte so umhauen würde und hätte auch nicht mit diesem Inhalt gerechnet,
Ich kann das Buch allen weiterempfehlen die gerne Jugendbücher mit Tiefgang lesen. Wenn man sich gerne mit "Problembüchern" auseinandersetzt gefällt einem dieses Buch ganz bestimmt.
Von mir bekommt das Buch klare 5 Kekse und ich hoffe sehr, dass wir noch mehr von der Autorin lesen werden!

Kommentare:

  1. Mir hat das Buch auch mega gut gefallen! Ich habs erst kürzlich rezensiert und es war so mega, mega gut! Ich stimme dir also voll zu!

    AntwortenLöschen
  2. Eine wirklich tolle Rezension, vielen Dank dafür :) Ich hab das Buch bisher noch nicht gelesen, bin jetzt aber in so vielen Blogs darüber gestolpert, das ich mich wohl nicht mehr all zu lang davon fernhalten kann, lach. Hab mich gleich mal als Follower eingetragen und werd jetzt öfters vorbei schaun. Vielleicht hast du ja auch Lust mal einen Blick auf meinen frisch geschlüpften Blog zu werfen.
    Viele liebe Grüße von der Sandra von Sandras kreativer Lesezeit :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, das ist eine richtig gut Rezension. Ich habe das Hörbuch gehört und ich muss sagen ich fand es richtig gut.
    Alles liebe Resa von Resa´s Welt

    AntwortenLöschen
  4. Hey,

    eine super Rezension! Bin schon ein paar Mal über das Buch gestolpert und will es noch unbedingt lesen! :)

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  5. toller blog :)
    Bin begeistert:)
    Liebste grüße von
    Madamereadsbooks

    AntwortenLöschen
  6. Hallo!

    Ich hab edas Buch als Hörbuch gehört udn war begeistert!

    Einen schönen Blog hast du.

    Viele Grüße
    Jenny
    http://romantische-seiten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen